Hundesportverein
Exten e.V.

 

   
 
 
 
 

 

 

 

 

 

 

 
 
 
 
 
 
   
   
 
 
 
 

 

 

Vielseitigkeitsprüfung für Gebrauchshunde (VPG)

Hier kann sich der Hundeführer – nach bestandener Begleithundprüfung – entscheiden, ob es ihm Spaß macht, die Fährtenarbeit zu erlernen oder ob zusätzlich in Unterordnung und Schutzdienst ausgebildet werden soll.

Die Fährtenarbeit umfaßt das Aufspüren von maximal drei Gegenständen auf einer getretenen Fährte von 400 – 800 Schritten.

Die Ausbildung im Bereich VPG setzt die unbedingte Wesensfestigkeit, Nervenstärke und Ausgeglichenheit des Hundes voraus.

Bei der Unterordnung werden Leinenführigkeit und Unbefangenheit, Freifolge, das Bringen eines Gegenstandes auf ebener Erde und im Sprung über eine Hürde sowie die Schußfestigkeit erlernt.

Der Schutzdienst stellt hohe Anforderungen an das Triebverhalten, die Selbstsicherheit und Belastbarkeit des Hundes. Die Übungen umfassen das Stellen und Verbellen einer Person.

Die zuvor genannten Anforderungen können bei Vereinswettkämpfen, sowie auf Kreis-, Landes- und Bundesebene einem Leistungsrichter zur Beurteilung vorgeführt werden.

Unsere Übungszeiten ergeben sich aus dem Ausbildungsplan, welcher sich auf der Startseite (Home) befindet.

Ansprechpartner:

Bernhard Söhlke